Martin Luther University Halle-Wittenberg

MuK-Studierende bei der Arbeit

Contact

Abteilung Medien- und
Kommunikationswissenschaft

phone: (0345) 55 235 71

MMZ, Mansfelder Straße 56
06108 Halle (Saale)

Further settings

Login for editors

News

Digitales Symposium zum Werk von Wolfram Paulus

Wolfram Paulus © Mayya Georgieva / Filmarchiv Austria

Wolfram Paulus © Mayya Georgieva / Filmarchiv Austria

Wolfram Paulus © Mayya Georgieva / Filmarchiv Austria

Am 28. und 29. Januar 2021 findet das digitale Symposium „Wolfram Paulus, Filmemacher“ statt, das sich dem vielseitigen Schaffen des Salzburger Regisseurs widmet. Zwölf Vorträge von einer Gruppe von WissenschaftlerInnen aus verschiedenen Disziplinen befassen sich mit Ästhetik, Narration und Produktion seiner Filme. Das Symposium wird von Andreas Ehrenreich von der Abteilung Medien- und Kommunikationswissenschaft gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Iris Laner von der Universität Mozarteum Salzburg in Zusammenarbeit mit dem Filmarchiv Austria organisiert. Wegen der Pandemie handelt es sich um eine Online-Veranstaltung, alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier.   


Kongress der 13. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt

Kongress der 13. Filmmusikttage Sachsen-Anhalt 2020 © International Academy of Media and Arts Halle e.V.

Kongress der 13. Filmmusikttage Sachsen-Anhalt 2020 © International Academy of Media and Arts Halle e.V.

Kongress der 13. Filmmusikttage Sachsen-Anhalt 2020 © International Academy of Media and Arts Halle e.V.

Der Kongress der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt ermöglicht jedes Jahr ein Zusammentreffen von Filmkomponist*innen, Produzent*innen, Regisseur*innen, Tonmeister*innen, Sounddesigner*innen, dem Branchennachwuchs und interessiertem Publikum. In Vorträgen werden Aspekte der Filmmusik genauer betrachtet und die Werkstattgespräche ermöglichen einen spannenden Einblick in die Arbeit der Filmschaffenden.

In diesem Jahr wird der Fachkongress als „Digital Talk“ in virtueller Variante am 20.11.2020 stattfinden. Er setzt den Beginn einer engeren Kooperation mit dem Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Unter der Leitung von Prof. Dr. Georg Maas beleuchtet der Digital Talk die Krisen und Chancen von Film und Musik in besonderen Zeiten. Die Abteilung Medien- und Kommunikationswissenschaft ist mit Prof. Dr. Werner Barg, Maren Kießling und Prof. Dr. Susanne Vollberg beim Kongress vertreten. Das gesamte Programm der Veranstaltung, die am 20.11.2020 live auf der Website übertragen wird, finden Sie hier.   


Neue Studien- und Prüfungsordnungen ab dem Wintersemester 2020/21

In Vorbereitung für die Akkreditierung der MuK-Studiengänge wurden sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen überarbeitet. Die neuen Studien- und Prüfungsordnungen gelten ab dem Wintersemester 2020/21. Nähere Informationen finden Sie hier.


Neuer Professor für Musik und Medien

Im Oktober 2020 tritt PD Dr. Golo Föllmer eine Professur für Musik und Medien an. Prof. Föllmer ist an den Abteilungen Musik- und Medien- und Kommunikationswissenschaft tätig. In der Zeitschrift Campus Halensis    finden Sie nähere Informationen zu seiner interdisziplinären Forschung.


Veranstaltungen für neue Studierende

Termine für BA-Erstsemester

Termin für MA-Erstsemester


Studie zur regionalen Filmförderung in Deutschland zwischen 2015 und 2017

Die Studie wurde von Master-Studierenden in Zusammenarbeit mit Vertretungsprofessor Dr. Werner C. Barg und Dr. Cordula Günther erstellt. Untersucht wurden die Aktivitäten der unterschiedlichen deutschen Filmförderungen in den Förderjahrgängen 2015 bis 2017. Von besonderem Interesse ist die Frage, welche Genres von den einzelnen Institutionen unterstützt wurden.

Da es sich um die Zusammenstellung studentischer Arbeiten handelt, wird die Studie nicht veröffentlicht, kann aber über Karin Möbes-Pabst () angefordert werden. Bei dieser Erhebung handelt es sich um eine aufschlussreiche Handreichung für alle, die sich mit dem Thema Filmförderung in Deutschland beschäftigen.

Inhaltsverzeichnis der Studie zur regionalen Filmförderung
Inhaltsverzeichnis_Filmförderstudie.pdf (315.5 KB)  vom 06.07.2020


Hanoi x Halle

Vietnamesische Studierende geben ihren Eltern eine Stimme

Hanoi x Halle

Hanoi x Halle

Hanoi x Halle

Vor zwei Jahren arbeiteten die MuK-Studierenden Vivien Cockshot, Nam Nguyen, Jan Petter und Linh Pham die Geschichte vietnamesischer VertragsarbeiterInnen in Deutschland vor und nach 1989 auf und fügten Erinnerungen, Interviews und Bilder zu einer multimedialen Geschichte zusammen. Das Projekt entstand im Rahmen des Praxisseminars Multimedia unter der Leitung von Vertretungsprofessor Dr. Werner C. Barg.

Zum Jubiläum des Mauerfalls wurde die Scrollytelling-Website Hanoi x Halle    nun offiziell gelauncht und erzählt in drei Portraits vom alltäglichen Kampf um eine Zukunft, den eigenen Arbeitsplatz, gegen alltägliche Anfeindungen und Rassismus.

Im Gespräch mit der ehemaligen MMA-Studentin Alisa Sonntag (MDR Sachsen-Anhalt) erzählen Linh und Nam von ihren Beweggründen, die Geschichten ihrer Elterngeneration sicht- und erlebbar zu machen. Hier    geht es zum Beitrag des MDR über das MuK-Projekt.


Neuerscheinungen von MitarbeiterInnen der Abteilung Medien- und Kommunikationswissenschaft

Cover Petrocinema

Cover Petrocinema

Marina Dahlquist, Patrick Vonderau (Hg.): Petrocinema. Sponsored Film and the Oil Industry. Bloomsbury Academic 2021. ISBN: 9781501354137.

Petrocinema presents a collection of essays concerning the close relationship between the oil industry and modern media—especially film. Since the early 1920s, oil extracting companies such as Standard Oil, Royal Dutch/Shell, ConocoPhillips, or Statoil have been producing and circulating moving images for various purposes including research and training, safety, process observation, or promotion. Such industrial and sponsored films include documentaries, educationals, and commercials that formed part of a larger cultural project to transform the image of oil exploitation, creating media interfaces that would allow corporations to coordinate their goals with broader cultural and societal concerns. Falling outside of the domain of conventional cinema, such films firmly belong to an emerging canon of sponsored and educational film and media that has developed over the past decade. Contributing to this burgeoning field of sponsored and educational film scholarship, chapters in this book bear on the intersecting cultural histories of oil extraction and media history by looking closely at moving image imaginaries of the oil industry, from the earliest origins or "spills" in the 20th century to today’s post industrial "petromelancholia."


Rainer Werner Fassbinder transmedial

Rainer Werner Fassbinder transmedial

Werner C. Barg, Michael Töteberg (Hg.): Rainer Werner Fassbinder transmedial. Marburg: Schüren 2020. ISBN: 978-3-7410-0362-2.

38 Jahre nach Fassbinders Tod zeigt sich, wie modern er gearbeitet hat: Er bewegte sich innovativ zwischen medialen Erzählwelten. Fassbinder schrieb und inszenierte für das Theater wie für den Film, er adaptierte eigene wie fremde literarische Vorlagen, nutzte heterogene Stile und Genres und machte sie zu seinen eigenen. Nahm er sich eines Stoffes mehrfach an, handelte es sich nie um bloße Zweitverwertungen, sondern um Bearbeitungen für ein anderes Medium.


A Tale from Constantinople. The History of a Film that Never Was

A Tale from Constantinople. The History of a Film that Never Was

Bo Florin, Patrick Vonderau: A Tale from Constantinople. The History of a Film that Never Was. Stockholm: Symposion 2019. ISBN: 9789187483417.


Blockbuster Culture. Warum Jugendliche das Mainstream-Kino fasziniert

Blockbuster Culture. Warum Jugendliche das Mainstream-Kino fasziniert

Werner C. Barg: Blockbuster Culture. Warum Jugendliche das Mainstream-Kino fasziniert. Berlin: Bertz + Fischer 2019. ISBN 978-3-86505-260-5.


Spotify Teardown. Inside the Black Box of Streaming Music

Spotify Teardown. Inside the Black Box of Streaming Music

Maria Eriksson, Rasmus Fleischer, Anna Johansson, Pelle Snickars, Patrick Vonderau: Spotify Teardown. Inside the Black Box of Streaming Music. MIT Press 2019. ISBN: 978-0-262-03890-4.

Gefeatured in: Rolling Stone   , Financial Times   , Süddeutsche Zeitung   , The Nation   , Big Think   , Les Jours   , Freakonomics Podcast   , Salon   , The Quietus   , Wire Magazine   , Deutschlandfunk Kultur   , Neural   , WDR Cosmo   , TAZ   , Musically   , Penny Fractions Blog   , Radio FM4   , The Atlantic   , The Baffler    u. a.


News archive

Up