Martin Luther University Halle-Wittenberg

MuK-Studierende bei der Arbeit

Further settings

Login for editors

Birte Joppien, M. A.

Birte Joppien

Birte Joppien

Birte Joppien

Birte Joppien, M. A.
Mitteldeutsches Multimediazentrum (MMZ)
Mansfelder Str. 56, Raum 219
034555 23636

www.birtejoppien.com   



Sprechstunde:
Sprechstunden finden i.d.R. Donnerstags mit Anmeldung über StudIP statt oder ggf. nach anderen Absprachen per E-Mail: https://studip.uni-halle.de/dispatch.php/consultation/overview?username=anmuq

Bitte bringen Sie Folgendes zu den Ihren Terminen mit:

  1. Bei Anfragen und Absprachen zur Betreuung von Abschlussarbeiten: Ein Exposé von max. 2 Seiten mit ersten Forschungsfragen, Hypothesen, Literaturangaben und ggf. Gliederung
  2. Erstellung des Learning Agreement (Erasmus): Informationen über die Module Ihrer Partnerhochschule und ggf. das Learning Agreement

Vita

Birte Joppien ist seit 2022 Wissenschaftlich Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Medienwissenschaft mit Schwerpunkt Medien und Digitale Kulturen. 2020 fokussierte sie sich in ihrem zweiten Masterstudiengang der Medienkulturanalyse an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf auf feministische Fragestellungen im Bereich der Film- und Medientheorie und feministische Analysen über das Werk der französischen Filmemacherin Alice Guy. Davor absolvierte sie ihren Master of Arts in Digital Arts and Humanities am University College Cork in Irland. Für ihren Abschluss kartoraphierte sie persönliche Erzählungen von lokalen Autor:innen in ihrem digitalen Projekt „The Influence of Places – Mapping Cork City's Spatial Influence on Local Writers“. Hier ging sie auf sozio-kulturelle Aspekte des ‚place attachements’ und Erzähkultur ein. Letzteres ist ein Schwerpunkt, den sie seit ihrem Bachelorstudium der Kulturanthropologie und Publizistik an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz verfolgt.

Ihr aktuelles Forschungsgebiet und Thema Ihrer Dissertation „Attention (Dis)Order“ (AT) liegt in Diskursen zum Thema ADHS bei Frauen in Short-Form Video Content im Zusammenhang mit Themen der Selbstdarstellung und Aufmerksamkeits-Ökonomie in sozialen Medien.

Forschungsschwerpunkte

  • Transformation Digitaler (Alltags-)Kultur: Short-Form Video in sozialen Medien, Geschichte audiovisueller Selbstdokumentation, Mediatisierung der Massen- und Privatkommunikation
  • Kritische Medienanalyse: Feministische Filmtheorie, Data Feminism, (übergangene) Frauen in der Filmgeschichtsschreibung und intersektional-feministische Themen mit dem Fokus auf minoritised groups und deren medialer Repräsentation
  • Digitalisierung Geisteswissenschaftlicher Praktiken: Methoden der Digital Humanities, besonders Daten-Visualisierung wie Netzwerke und Digital Mapping für räumliche und zeitliche Darstellung
  • Oral History, Zeitzeug:innen, Erzählkultur und Citizen Science in den Geisteswissenschaften

Publikationen

Kulturelle Ausprägungen von gaze und glance. Diskriminierende An-Sichten und Bewegtbildkonstellationen in Streaming, TV, Social Media und Kino. In: Pietrini, Daniela et al. (Hg.): Sprache gegen Diskriminierung. (zusammen mit Leef Hansen, Birte Joppien, Franziska Heller, im Erscheinen)

Vorträge, Konferenzen und Wissenstransfer in die Öffentlichkeit

„Digital Blackfacing - Die verborgenen Machtstrukturen hinter der Reaction-GIF“, Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften, MLU Halle am 30. November 2023

Panelistin beim 45. Herbsttreffen der Medienfrauen 2023 im Panel „Frauen aus Ost und West im Dialog“. MDR Leipzig am 29. Sept 2023

„Die Freudlose Gasse - Inflation und Frauen bei G. W. Pabst“ Filmeinführung zur Ausstellung Weimar Weiblich im Deutschen Filminstitut Filmmuseum, Frankfurt und zur Ausstellungseröffnung „Inflation 1923. Krieg, Geld, Trauma“ im Historischen Museum Frankfurt. DFF am 02. Mai 2023

„Intolerance“ Filmeinführung zum 450 Jahrestag der Bartholomäusnacht im Dom zu Halle am 23. August 2023

“Feministische Filmanalyse - Von der Frau hinter der Kamera bis zum Female Gaze”, Vorlesung bei „Was mit Medien!?“ am 20. Mai 2022

„Zwischen Reflexion und Erinnerung“, Dokumentation über Citizen Science in den Geisteswissenschaften im Rahmen des Citizen Science Projekts #KultOrtDUS (einsehbar: https://www.instagram.com/p/CfEyHGmgShv/?hl=de   )

Lehre

Attention (Dis)Order - Wenn Aufmerksamkeit zur Ware wird, Projektseminar MA, WiSe 23/24

Methoden der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Vorlesung BA, SoSe 23

Digitale Kulturen, Vorlesung MA, WiSe 22/23

Audiovisuelle (Selbst-)Dokumentation, Seminar MMA, WiSe 22

Mitgliedschaften

Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)

Up