wissenschaften" (auslaufend)" href="rss.de.php" />

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Blick auf das mitteldeutsche Multimediazentrum

Login für Redakteure





Magister "Medien- und Kommunikations-
wissenschaften" (auslaufend)

Magisterstudiengang "Medien- und Kommunikationswissenschaften" (Immatrikulation seit WS 2006/07 nicht mehr möglich)

Das Magisterstudium der Medien- und Kommunikationswissenschaften gliedert sich in ein Grund- und ein Hauptstudium. Es umfasst für das Hauptfach insgesamt 72 Semesterwochenstunden (SWS) und für das Nebenfach 36 SWS.

Zu Beginn des Studiums müssen die Studierenden die Studienfachberatung wahrnehmen.

Die Regelstudienzeit beträgt neun Semester. Sie darf im Grundstudium um nicht mehr als zwei Semester und im Hauptstudium um nicht mehr als vier Semester überschritten werden.

Das Grundstudium schließt i. d. R. nach vier Semestern mit einer Zwischenprüfung ab. Die Zwischenprüfung kann durch besondere Studienleistungen ersetzt werden, d. h., sind alle zu erbringenden Leistungsscheine im Einzelnen mit 2,0 oder besser bewertet, entfällt das Ablegen einer Zwischenprüfung. Das Zwischenprüfungszeugnis wird aufgrund der erbrachten besonderen Leistungen ausgestellt. Erst nach Abschluss des Grundstudiums ist der Übergang in das fachwissenschaftliche Hauptstudium möglich. Das Hauptstudium dauert i. d. R. fünf Semester, wobei davon das letzte Semester das Prüfungssemester ist und mit der Magisterprüfung abschließt.

Für die Zulassung zur Magisterprüfung wird der Nachweis einer dritten Fremdsprache gefordert (UNICERT I des Sprachenzentrums oder ein im Niveau gleichwertiger Nachweis über mindestens 6 SWS).

Das Studienfach gliedert sich in drei Teilbereiche:

  • Teilbereich I: Medientheorie (kultur- und kommunikationswissenschaftlich)
  • Teilbereich II: Medienanalyse (sozialwissenschaftlich und medientechnisch)
  • Teilbereich III: Medienpraxis (praktisch-anwendungsbezogene Übungen und Projekte)

Die drei Teilbereiche sind im Normalfall gleich gewichtet, sodass über den gesamten Studienverlauf gerechnet in jedem Teilbereich gleich viele SWS erbracht werden. Die Studierenden können aber eigenständig einen Schwerpunkt in den Teilbereichen Medientheorie oder Medienpraxis setzen und von der Normalstundenzahl in diesen beiden Teilbereichen um bis zu ein Drittel abweichen. Der Studienumfang im Teilbereich Medienanalyse kann nicht verändert werden.

Das Dekanat der Philosophischen Fakultät II/Prüfungsamt ist zuständig für alle rechtsverbindlichen Prüfungsangelegenheiten. Die Prüfungsordnung beinhaltet Hinweise zum Prüfungsablauf sowie zu den einzelnen Prüfungsteilen und beschreibt die Zulassungsvoraussetzungen. Sowohl die Zwischen- als auch die Abschlussprüfungen sollen i. d. R. jeweils in einem Prüfungszeitraum abgelegt werden.

Veranstaltungsformen im Grund- und Hauptstudium

Leistungsnachweise

Studienablauf Hauptfach

Studienablauf Nebenfach

Prüfungsamt und Anmeldefristen

Abweichende Regelung der Anmeldefristen für die Magisterabschlussprüfung des Dept. Medien- und Kommunikationswissenschaften

Abweichend von der Regelung des Gemeinsamen Prüfungsamtes der Philosophischen Fakultäten I und II gibt es am Dept. Medien- und Kommunikationswissenschaften andere Fristen zur Anmeldung zur Magisterabschlussprüfung: Statt der zwei Termine des GPA (15. Oktober und 15. April) gibt es am Dept. Medien und Kommunikationswissenschaften folgende vier Termine:

  • Anmeldefrist für die Prüfung vor Vorlesungsbeginn: 20. Januar bzw. 20 Juli
  • Anmeldefrist für die Prüfung vor Vorlesungsende: 15. Mai bzw. 10. Dezember

Bei Nichteinhaltung dieser Frist kann frühestens der nächste Prüfungstermin wahrgenommen werden. Diese Regelung gilt auch für Studierende, die sich für das 2. Hauptfach oder Nebenfach MuK anmelden möchten.
Bitte beachten Sie diese Hinweise bei der Planung ihres Prüfungsjahres und ihres Studienabschlusses.

Zur Vermeidung von `Härtefällen` wird 2008 im Einzelfall letztmalig der Dezembertermin als Klausurtermin angeboten.

Formulare

Formulare des GPA zum Download finden Sie hier.

Wichtige Prüfungshinweise

Magisterprüfungsordnung

folgende Ressourcen stehen momentan nicht zur Verfügung:

Link zu Prüfungsordnung für den Magisterstudiengang (Hauptfach)

Link zu Prüfungsordnung für den Magisterstudiengang (Nebenfach)

Praktikum im Magisterstudiengang

WIE LANGE?

BlockpraktikaHauptfach
Grundstudium4 Wochen á 40 Stunden

Der Umfang von Teilzeit- oder kumulativen Praktika muss diesen Stundenangaben entsprechen.
Dies sind Mindestanforderungen, die gerne überschritten werden können. Anrechnung der Praktika: 2 SWS; 8 Wochen und länger werden mit 4 SWS angerechnet

WER?

Laut Studienordnung müssen alle Magisterstudierenden der Medien- und Kommunikationswissenschaften im Laufe ihres Studiums mindestens zwei Pflichtpraktika ableisten.

WO?

Extern: Geeignet sind alle Firmen, Institutionen und Einrichtungen, die einen Einblick in potentielle Arbeitsfelder für Absolventen des MuK-Studienganges geben.

Intern: innerhalb der Uni, z. B. im Rahmen von Seminar- oder anderen Projekten, bei Uniinternen Einrichtungen wie der Pressestelle u. a. (ggf. auch als zusätzliche Praktika)

WANN?

  • ein Pflichtpraktikum während des Grundstudiums
  • ein Pflichtpraktikum während des Hauptstudiums

Blockpraktika sollten innerhalb der vorlesungsfreien Zeit liegen.
Möglich sind auch kumulative Praktika, die im Laufe eines Semesters (6 Monate) abgeleistet werden.
Praxissemester sind im Studienverlauf nicht vorgesehen und nur als Urlaubssemester möglich.

ANMELDUNG DES PRAKTIKUMS

Wenn Sie ein Praktikum gefunden haben, muss dieses anhand des Anmeldeformulars angemeldet werden (siehe Dokumente).

Die ausgefüllte Anmeldung bitte vor Antritt des Praktikums dem Praktikumsbüro zukommen lassen (auch als E-Mail-Anhang möglich). Anschließend wird geprüft, ob das vorgesehene Praktikum für den Studiengang geeignet ist. Rückmeldung erfolgt nur bei Problemen oder Unklarheiten.

PRAKTIKUMSSCHEIN

Voraussetzungen für den Erwerb eines Praktikumsscheins sind:

  • Absolvieren eines Praktikums in der geforderten Art und Länge
  • Schreiben eines Praktikumsberichtes
  • Teilnahme am Praktikumsforum

PRAKTIKUMSBERICHT

Form und Umfang

Form und Umfang ist den Hausarbeiten angeglichen (vgl. Style-Sheet);

  • 15 Seiten Text im Grundstudium
  • 20 Seiten Text im Hauptstudium

plus Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Arbeitsproben oder sonstigem Anhang!

Der Praktikumsbericht besteht aus zwei Teilen:

  • einem Bericht über das Praktikum und
  • einem wissenschaftlich-reflektierenden Teil.

Wissenschaftlicher Teil

Der wissenschaftliche Teil soll einen Aspekt des Tätigkeitsbereiches, in dem das Praktikum absolviert wurde, auf wissenschaftlichem Niveau beleuchten. Er muss mindestens ein Drittel des Gesamtberichtes ausmachen. Wie für Hausarbeiten üblich, ist die einschlägige Sekundärliteratur zu berücksichtigen, ggf. zu zitieren etc.

Deckblatt

Neben den üblichen Angaben (siehe Vorlage/Hausarbeiten) auch Angaben über die Praktikumsstelle (Name, ggf. Abteilung o.ä., Betreuer, Telefon) sowie das Datum der Teilnahme am Praktikumsforum (falls bereits erfolgt) und das Abgabedatum.

Berichtsteil

Der Bericht über das Praktikum sollte (mindestens) folgende Angaben enthalten:

  • Kurzcharakterisierung der Firma bzw. Institution, in der Sie hospitiert haben;
  • Beschreibung Ihrer Tätigkeiten, einschließlich deren Anleitung bzw. Betreuung;
  • Kommentar

a) zum Tätigkeitsbereich: Was ist für MuK-Absolventen von Interesse?
b) zum Studienbezug: Bezug zu Seminaren, Hinweise auf Defizite in der Lehre etc.;
c) zur Organisation des Praktikums selbst.

Anhang

Fügen Sie (soweit möglich) im Anhang Arbeitsproben bei, ebenso eine Bescheinigung der Praktikumsstelle und einen ausgefüllten Schein.

Abgabetermin

Spätestens sechs Monate nach Beendigung des Praktikums, jedoch mindestens drei Monate bevor Sie den Schein benötigen.

PRAKTIKUMSFORUM

Das Praktikumsforum für Magisterstudierende findet aufgrund fehlender Nachfrage nicht mehr statt. Die Studierenden werden gebeten, für die Nachbesprechung ihrer Praktika die Sprechstunde von Dr. Ingrid Brück aufzusuchen (Dienstag, 14-16 Uhr).

DOKUMENTE

Zum Seitenanfang