Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Blick auf das mitteldeutsche Multimediazentrum

Weiteres

Login für Redakteure

PD Dr. Ulrike Schwab

PD Dr. Ulrike Schwab

PD Dr. Ulrike Schwab

PD Dr. Ulrike Schwab
ad fontes film
WWW: http://adfontesfilm.de/   

Beruflicher Werdegang

  • 2012/13: Gründung einer Firma zur Produktion von zeithistorischen Filmporträts für Firmen, Städte, Kultureinrichtungen (ad fontes film), gefördert durch Univations
  • seit 2008 freiberufliche Tätigkeit als Researcher / Consultant für historische Film- und Fernsehproduktionen (Recherche und Dossier, historische Fachberatung)
  • 2004-2007 DFG-Forschungsstelle am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle im DFG-Forschungsprojekt „Programmgeschichte des DDR-Fernsehens“, Teilprojekt „Fiktionale Geschichtssendungen“
  • 2004 Habilitation im Fach Medienwissenschaft an der Universität Halle
  • 1999-2003 Forschungsarbeiten zur Studie „Erzähltext und Spielfilm. Zur Ästhetik und Analyse der Filmadaption“ zur Habilitation im Fach Medienwissenschaft
  • 1992-1998 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Anglistik &  Amerikanistik der Martin-Luther-Universität Halle; Entwicklung interdisziplinärer Forschungsschwerpunkte (Literatur und Medien, Geschichte und Medien); Fachwechsel zur Medien- und Kommunikationswissenschaft
  • 1988-1992 Referentin am Institut für den Wissenschaftlichen Film Göttingen, Abteilung historische Dokumentation; Filmreihe „The Origins of Scientific Cinematography“
  • 1987 Promotion an der Universität-Gesamthochschule Kassel mit der Forschungsarbeit: „Die Lyrik der Chartistenbewegung. Eine literarisch-historische Studie“
  • 1981-1986 Wissenschaftliche Mitarbeiterin zur Promotion am Fachbereich Anglistik / Romanistik der Universität Kassel; interdisziplinäres Forschungsvorhaben (Anglistik / Geschichtswissenschaft)
  • 1980-1981 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Pädagogischen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen im DFG-Forschungsprojekt „Qualifikationskrisen“
  • 1979 2. Staatsexamen (höheres Lehramt) am Staatlichen Studienseminar Hildesheim
  • 1976 1. Staatsexamen (höheres Lehramt); Fächer Anglistik, Geschichte und Pädagogik an der Universität Göttingen

Schriften (Auswahl)

  • Der Kriegsfilm: Historisch-kritische Reflexionen zur Bestimmung eines Genres. In: Buck, Matthias / Hartling, Florian / Pfau, Sebastian (Hrsg.) Randgänge der Mediengeschichte. Wiesbaden 2010: 313-322.
  • Das Team: eine dramaturgisch-ideelle Genrekonstante im Hollywood-Kriegsfilm. In: Fahlenbrach, Kathrin / Brück, Ingrid / Bartsch, Anne (Hrsg.). Medienrituale. Rituelle Performanz in Film, Fernsehen und Neuen Medien. Wiesbaden 2008: 141-152.
  • Der ‚historische Mehrteiler’ Die lange Straße – eine Familienchronik in fünf Teilen (1979). In: Schwab 2008: Fiktionale Geschichtssendungen (2): 8-70.
  • Fiktionale Geschichtssendungen im DDR-Fernsehen (2): Analyse und Dokumentation [Materialien – Analysen – Zusammenhänge: MAZ, Bd. 34]. Leipzig 2008.
  • Fernsehen als Instrument – instrumentalisiertes Fernsehen (Koautorin). In: Steinmetz, Rüdiger / Viehoff, Reinhold (Hrsg.) 2008: Deutsches Fernsehen Ost: eine Programmgeschichte des DDR-Fernsehens. Berlin: 22-33; 1956-1960: Geschichte als Fiktion (Autorin). Ebenda: 169-174; 1961-1969: Der schwere Weg zur DDR. Fiktionale Geschichtssendungen (Autorin). Ebenda: 270-276; 1970-1979: Unterhaltsam, aber eindeutig: die fiktionale Geschichtssendung (Autorin). Ebenda: 378-389; 1980-1989: Das Erbe der Erbe-Diskussion: Geschichtsfiktionen (Autorin). Ebenda: 478-484.
  • Die fiktionale Geschichtssendung im DDR-Fernsehen der 60er Jahre: Forschungsprämissen und Charakteristik. In: Schwab (Hrsg.) 2007. Fiktionale Geschichtssendungen im DDR-Fernsehen: 9-67.
  • Fiktionale Geschichtssendungen im DDR-Fernsehen (1). Einblicke in ein Forschungsgebiet [Materialien – Analysen – Zusammenhänge, Bd. 28]. Schwab (Hrsg.), Leipzig 2007.
  • Fictional History Broadcasts in the GDR Television and Their Concept of ‘Nation’. In: Siegener Periodicum zur internationalen empirischen Literaturwissenschaft, Bd. 25 (2006), 1: 191-201.
  • Erzähltext und Spielfilm. Zur Analyse und Ästhetik der Filmadaption (zugl. Habilitationsschrift 2004 / Medienwissenschaft, 400 S.) [Geschichte – Zukunft – Kommunikation, Bd. 4]. Berlin 2006.
  • „Hitlers Helfer“ und ihr ‚Doppelleben‘. Eine kritische Untersuchung der Fernseh-Dokumentarreihe Guido Knopps (1. Staffel)“. In: Schwab 2006: Audiovisuelle Geschichte: 29-43.
  • Massenmedium Fernsehen und öffentliches Geschichtsbewusstsein – ein Problemaufriss. In: Schwab 2006: Audiovisuelle Geschichte: 17-29.
  • Die Evidenz des Dokumentarischen. Medienkommunikation in der Moderne (Habilitationsvortrag). In: Schwab 2006: Audiovisuelle Geschichte: drei Forschungszugänge [Hallische Medienarbeiten, Bd. 22]: Halle: 5-17.
  • Theoriebildung zur Erforschung der Filmadaption: ein medienwissenschaftlicher Weg. In:  Fahlenbrach, Kathrin (Hrsg.) Medien – Macht – Wahrnehmung. Mediale Dispositive des Hörens und Sehens. Siegener Periodicum zur Internationalen Empirischen Literaturwissenschaft 22 (2005): 195-214.
  • Authenticity and Ethics in The Third Man (1949). In: Literature / Film Quarterly 28, 1 (2000): 1-7.
  • Paralysis in the Condition of Male and Female in James Joyce's Dubliners. In: Kindermann, Wolf (Hrsg.) 1997. Hallenser Studien zur Anglistik 2. Münster: 57-65.
  • Über die Beziehung von Mensch und Natur in romantischer und postmoderner Naturlyrik. In: Meyer, Martin / Spengemann Gabriele / Kindermann, Wolf (Hrsg.) 1996. Hallenser Studien zur Anglistik 1. Münster: 143-154.
  • The Poetry of the Chartist Movement. A Literary and Historical Study (Internationaal Instituut voor Sociale Geschiedenis Amsterdam: Studies in Social History 13), Dordrecht 1993.
  • Die Lyrik der Chartistenbewegung. Eine literarisch-historische Studie, Phil. Diss., Universität-Gesamthochschule Kassel, 1987.

Filme (assistant executive producer / script editor)

  • The Origins of Scientific Cinematography (III) - Early Applications. IWF  Göttingen, CNRS Audio-Visuel Paris / Istituto Luce Rome, 1993.
  • The Origins of Scientific Cinematography (II) - Technical Developments  around the Turn of the Century. IWF Göttingen, CNRS Audio-Visuel  Paris / Istituto Luce Rome, 1992.
  • The Origins of Scientific Cinematography (I) - The Pioneers. IWF Göttingen / CNRS Audio-Visuel Paris, Istituto Luce Rome, 1990.

Vorträge

  • „‚Sag bloß, das Ganze war geplant!’ The West as Impending Danger in Fictional History Broadcasts on GDR Television”, 23rd Conference of the International Association of Media and History (IAMHist): Social Fears and Moral Panics. University of Aberystwyth 2009.
  • „Die Frage des Deutschseins: der Kern fiktionaler Geschichtssendungen der 1960er Jahre“. Konferenz: Deutsches Fernsehen Ost. Analysen, Gespräche und Beispiele zur Programmgeschichte des DDR-Fernsehens. Berlin (Museum für Film und Fernsehen) 2007.
  • „Fictional History Broadcasts in GDR Television and Their Concept of ‚Nation‘“, 21st Conference of the International Association of Media and History (IAMHist): Projections of Race and Ethnicity. National Identities and Global Networks, University of Cincinnati 2005.
  • „Die Evidenz des Dokumentarischen. Medienkommunikation in der Moderne“,  (Habilitationsvortrag) Universität Halle-Wittenberg 2004
  • „Massenmedium Fernsehen und Geschichtsbewusstsein - ein Problemaufriss“,  Universität Halle-Wittenberg 2003.
  • „Filmmusik und Musikvideo. Zur Komplexität audiovisueller Untersuchungsfelder“ – Berufungsvortrag für Medienwissenschaft / Leitung des Instituts für den Wissenschaftlichen Film Göttingen, Technische Universität Braunschweig 1999.
  • „Fernsehdokumentation und personale Geschichtsbetrachtung“, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig 1999.
  • „A Biographical Approach to National Socialism: Guido Knopp's Documentary Series Hitlers Helfer“ – 18th Conference of the International Association of Media and History (IAMHist): History and Television, University of Leeds 1999.
  • „The Film Adaptation of Literature as a Research Object“ - Anglistentag, Universität Erfurt  1998.
  • „Authenticity and Ethics in The Third Man (1949)“, 17th Conference of the International Association of Media and History (IAMHist): The Cold War, University of Maryland 1997.
  • „Pioneers of Cinematography: Muybridge and Marey“ - 40th Congress of the International Scientific Film Association, University of Utrecht 1990.

Lehre (Hauptseminare)

  • SS 2011: Formen des Doku-Dramas
  • WS 2010/11: Audiovisuelle Adaption: Beispiele des Medien- und Genrewechsels
  • SS  2010: Film und Fernsehen in der DDR
  • WS 2009/10: Dokumentation und Fiktion in der Darstellung von Kriegen
  • SS 2008: Der Kriegsfilm: zur Bestimmung eines Genres
  • WS 2007/08: Medien- und Genrewechsel beim Adaptieren
  • SS 2007: Der Vietnamkrieg und die Medien
  • WS 2006/07: Audiovisuelle Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik
  • SS 2006: Der Zweite Weltkrieg in den Medien
  • WS 2005/06: Krieg im Spiegel der AV-Medien / Erster Weltkrieg
  • SS 2005: Erzähltext und Spielfilm: zur Ästhetik der Filmadaption
  • WS 2004/05: Fiktionale Geschichtssendungen im DDR-Fernsehen

Zum Seitenanfang