Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Blick auf das mitteldeutsche Multimediazentrum

Weiteres

Login für Redakteure

Manja Rothe-Balogh M.A.

Manja Rothe-Balogh M.A.

Manja Rothe-Balogh M.A.

Manja Rothe-Balogh M.A.
NFP media rights

Kurzbiografie

  • seit 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
  • 2005 Magisterabschluss (bildwissenschaftliches Thema der Magisterarbeit: „Die Darstellung des Leidens: Opfer-Bilder in Medien. Eine ikonografische Auseinandersetzung.“).
  • 2003-2005 studentische Hilfskraft im „Teilprojekt 8 – Familienserien im DDR- Fernsehen“ der DFG-Forschergruppe „Programmgeschichte des DDR-Fernsehens – komparativ“ (Leipzig, Halle, Berlin und Potsdam.)

Lehrtätigkeiten

  • WiSe 2009/10 Dozentin für den Masterstudiengang Autorschaft und Multimedia der MLU Halle-Wittenberg im Bereich Nachrichtenfilmproduktion & AV-Editing.
  • Seit 2009 Mitorganisatorin und eine der betreuenden Dozenten des internationalen Kurzfilmfestivals Shortmoves.
  • Seit 2009 betreuende Dozentin der Nachrichtenfilm-Produktionen von „Drehmomente“.
  • 2007-2008 Dozentin des Workshops „Drehbuchentwicklung für Kurzfilme“ an der MLU Halle-Wittenberg
  • Seit 2007 Supervisor des studentischen audiovisuellen Podcast-Magazins „Uni-TV“, 25 Ausgaben bis Juli 2010 und der Podcast-Produktion für „Scientia Halensis“.
  • Seit WiSe 2006/07 Dozentin des ASQ-Teilmoduls "Präsentation" des ASQ-Moduls "Argumentation und Präsentation" in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sprechwissenschaft und Phonetik der MLU, Schwerpunkt mediale Präsentation.
  • Seit SoSe 2006 Dozentin des ASQ-Moduls "Medienkompetenz" mit Schwerpunkt Theorie des AV-Editings und Praxis mit FinalCut Pro.
  • 2005 Tutorin des Studiengangs Autorschaft und Multimedia der MLU Halle-Wittenberg im Bereich AV-Editing.
  • 2004-2005 Tutorin am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften der MLU Halle-Wittenberg im Bereich der Vermittlung theoretischer und praktischer Grundlagen für die Produktion fiktiver Fernsehformate.
  • 2004 Übung „Aufnahmen und Video-Editing“ des Masterstudiengangs Autorschaft und Multimedia der MLU Halle-Wittenberg.
  • 2004 Übung „Planung und Durchführung einer Videoproduktion“ des Masterstudiengangs KUBIM am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften der MLU Halle-Wittenberg.

Medienpraktische Tätigkeiten

  • 2010 Konzeption, Produktion und Schnitt der Theaterdokumentation für NEnA – Nano-Entrepreneurship-Acedemy.
  • 2009 Projektleitung und Cutterin der Produktion von Zeitzeugeninterviews für das Online-Projekt „Mein 9. November“ der DuMont-Schauberg Zeitungen „Mitteldeutsche Zeitung“, „Kölner Stadtanzeiger“, „Frankfurter Rundschau“.
  • 2009 Trailer-Produktion für das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt.
  • 2009 Cutterin der Online-Dokumentation zu "Bei uns und um die Ecke" (Polyphon).
  • 2008 Technische Abnahme (Postproduktion Koppmedia) bei "Bei uns und um die Ecke" (Produktion: Polyphon/ Regie: Bernd Böhlich/ Schnitt: Gudrun Steinbrück).
  • 2008 Jurorin beim „SHORTMOVES“–Kurzfilmfestival in Halle.
  • 2008 Konzeption, Produktion und Schnitt des Imagefilms für NEnA – Nano-Entrepreneurship-Acedemy in Zusammarbeit mit science“public und dem Fraunhofer Institut in Halle.
  • 2008 Jurorin bei "SHORTMOVES"– Kurzfilmfestival in Halle.
  • 2008 Cutterassistenz bei dem MDM-geförderten Kurzfilm "Weiber, Wodka, Wladimir" (Produktion: VorwärtsFilm/ Regie: Thorsten Lüders/ Kamera: Gregor Schönfelder/ Schnitt: Gudrun Steinbrück).
  • 2007-2008 Konzeption, Produktion und Schnitt des Imagefilms der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
  • 2006-2009 Kamerafrau bei der Live-Übertragung der Universitätskliniken der MLU Halle-Wittenberg – Live-Chirurgie
  • 2005 Kamera und Schnitt für die Beiträge der DVD "NETZ KUNST. Bestandsaufnahme 2005", Herausgeber (V.i.S.d.P.) Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften.
  • 2004 Postproduktion für die Herstellung von Dokumentarbeiträgen des 44. Historikertages in Halle (Saale).
  • Seit 2003 beteiligt an Konzeption, Produktion (Regie, Aufnahme- und Produktionsleitung) und Postproduktion (Bildschnitt) von Firmen-Imagefilmen (u.a. Mitteldeutsche Zeitung, Kathi).

Projekte

  • 2010 Mitarbeit am 3D-Innovationsforum: Das Innovationsforum 3D-Cinema und Stereoskopische Medienproduktionen wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Initiative Unternehmen Region unterstützt.
  • 2009 Regie und Schnitt zum Musikvideo "Image is Nothing".
  • 2008 unicato-Award in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm" mit "un jour – deux mondes".
  • 2007 Teilnahme bei „unicato“ – Das studentische Filmmagazin“ im MDR
  • 2007-2008 Initiatorin, Projektleiterin und Supervisor für die studentische Kurzfilmproduktionen des Projekts „Durchdrehen“.
  • 2007 Postproduktion-Supervisor und Projektleiterin des Kurzfilms „My Eyes“.
  • 2006 Teilnahme bei dem Kurzfilmfestival "Selbstgedrehtes" in Halle.
  • 2006 Konzeption und Assistenz für die Produktion des Werbespots des Uni-Shops der MLU.
  • 2006 Supervisor und Cutterin des Uni-Werbespots für die "5. Lange Nacht der Wissenschaften 2006".
  • 2004 Mitarbeit am internationales Filmprojekt von dante.tv: „Last Exit: Europe.“ (Luzern, Schweiz).
  • 2003 Teilnahme am Kurzfilmprojekt „arte rush“ (Arte, Paris).
  • 2001-2005 Entwicklung und Realisierung der regelmäßig produzierten studentischen Soap „Unistadt – ein Campus voller Leben“, (Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften der MLU Halle-Wittenberg; DVCPro-Format, elf Folgen à 30-42 min). Schwerpunkte: Storylining, Drehbuch, Produktionsleitung, Requisite, Kameraassistenz, Aufnahmeleitung und Regie.

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Immersive Filmgestaltung sowie 3D-Filmproduktion & -analyse
  • Medienpraxis (audiovisuelle Mediengestaltung)
  • Bildwissenschaft
  • Film- und Fernsehanalyse

Publikationen

  • Stay –  Neue Perspektiven im Schnitt- und Filmraum. 30seitiger Essay in: Matthias Buck, Florian Hartling, Sebastian Pfau (Hrsg.) (2010): Randgänge der Mediengeschichte. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Rezension zu: Claudia Maria Wolf: Bildsprache und Medienbilder. In: Rundfunk und Geschichte. 3-4/2006.

Zum Seitenanfang