Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Blick auf das mitteldeutsche Multimediazentrum

Weiteres

Login für Redakteure

Forschung aktuell

Radioästhetik – Radioidentität

Radio bildet heute eine lokal und global fein differenzierte, uns allen tief vertraute Kulturform. In bald 100 Jahren hat es eigene Formen, Sprechweisen und technische Verfahren hervor gebracht, die beim Hören leicht als 'Radio' zu erkennen sind, also anders klingen als Film, Fernsehen, Computerspiel, Telefonansage etc.
In der alltäglichen Hörpraxis geht die Spezifik des Radios so weit, dass wir einzelne Sender in Bruchteilen von Sekunden klar unterscheiden können und beim Sendersuchlauf schnell 'weiter' drücken, wenn ein Sender nicht unseren Vorlieben entspricht.
Wie es funktioniert, dass einzelne Sender nicht nur unterschiedliche Inhalte transportieren, sondern so unterschiedlich und ausgesprochen charakteristisch klingen, wurde bislang nicht systematisch untersucht. Auf welchen Merkmalen beruht die Wiedererkennung eines Senders durch die Hörer, woran orientiert sich die Identifikation mit ihm? Wie werden diese Merkmale in der Redaktions- und Produktionspraxis zielgerichtet erzeugt? Wie prägen die Technologie und die Institution des Radios seinen Sound?

Community-radio-station (Radio Mazabuka Zambia)

Community-radio-station (Radio Mazabuka Zambia)

Community-radio-station (Radio Mazabuka Zambia)

Zum Seitenanfang